Die Projekte und Arbeiten des Kulturarchivs Oberengadin werden jährlich im Voraus festgelegt. Sie dienen der Erfüllung des Zwecks und der Erreichung der Ziele des Vereins Kulturarchiv Oberengadin/Archiv culturel d’Engiadin’Ota, wie diese in den Statuten folgendermassen festgehalten sind:

Der Verein bezweckt die fachgerechte Förderung und Vertiefung der Kulturkenntnisse des Engadins und der angrenzenden Regionen insbesondere in den Bereichen Kunst, Architektur, Archäologie, Geschichte, Fotografie, Film, Literatur, Sprache, Musik, Naturkunde usw.

Dieses Ziel soll durch den Aufbau eines umfassenden Informationssystems erreicht werden und zwar mit Hilfe auswärtiger und einheimischer Personen und Institutionen, namentlich durch:

Sammeln, Aufarbeiten und Bereitstellen von Archiv- und Dokumentationsmaterial aller Art
Erteilen von mündlichen und schriftlichen Auskünften
Unterstützung des Kulturunterrichts inner- und ausserhalb der Schulen
Organisation von Ausstellungen und anderen Veranstaltungen
Förderung der kulturellen Aktivitäten im Allgemeinen
Der Verein kann Informationstexte und Publikationen herausgeben
Zur Erfüllung dieser Ziele kann der Verein Fachkräfte einsetzen

Die Leistungsvereinbarung des Kulturarchivs Oberengadin mit den elf Oberengadiner Gemeinden sowie jene mit dem Kanton Graubünden, zudem Beiträge von Stiftungen, Institutionen und Privaten erlaubt eine ganzjährige Offenhaltung des Archivs.

Der grösste Arbeitsanteil fällt auf die Entgegennahme von neuen Dokumenten, die Einordnung, Archivierung und Restaurierung. Ein weiterer Teil des Aufwandes betrifft die Bekanntmachung der Archivalien ausserhalb des Archivs durch Präsenz in Medien, Zeitungsartikeln, Büchern, Ausstellungen und anderen Aktivitäten.

Fachkundiges Personal betreut während der ganzen Woche die zahlreichen Archivbenützerinnen und -benützer, sowohl im Archiv selbst oder auch telefonisch und schriftlich.

Eine Aufstellung der Projekte und Arbeiten von 2022

Inventarisationsarbeit
Optimierung der Nutzung des Archivguts
Online-Stellung der Fotografien und Dokumente
Präsentationen des Kulturarchivs Oberengadin
Bekanntmachung der Bestände
Ausstellungen und Beteiligung an Anlässen
Bedienen der Archivbenützer
Weiterbildung und Einarbeitung von Personal

In diesem PDF finden Sie eine detaillierte Auflistung aller Projekte und Arbeiten 2022


Nachlass Vico Torriani, Zürich

Ergänzend zum umfangreichen Bestand über den Sänger und Entertainer Vico Torriani weitere Unterlagen, Digitalaufnahmen, 1920-2020.

Nachlass Familie Antonio Frizzoni, Bergamo

Reisepass von Antonio Frizzoni, Eheschein der Heirat zwischen Antonio Federico Gaudenzio Frizzoni und Anna Cleofea (Nina) von Planta, Briefe von Antonio Frizzoni an Nina von Planta, ca. 200 Briefe von Nina von Planta, Schriften der Stiefmutter von Anton Frizzoni.

Nachlass Angelo Klainguti, Bever

Ergänzend zum Bestand: Ca. 600 Glasplatten-Negative zum Engadin und Genua, 1880-1900, Familienalben mit Beschriftung zwecks Identifikation der auf den Fotos abgebildeten Personen. Gezeichnete Karten des Engadins, Kirchenbuch aus Bever 1655, Zonenplan Bever.

Nachlass Artur Caflisch

Fünf Schachteln mit 70 Büchern und Heften, Publikationen, Presseberichten und Filmen, 23 Mappen mit Korrespondenz und Dokumenten, gerahmte Fotografien und Stiche sowie ca. 150 Fotos zu Artur Caflisch.

Schenkung Gemeinde Pontresina

Ca. 300 Fotografien, Zeitungsausschnitte etc. zu Pontresina, dem Gemeindevorstand,Frachtschiff „Pontresina“ in Rotterdam, Rüfenniedergang Clüxtal etc., 1890-2020

Schenkung Gerhard Schäfer, Konstanz

324 Farbdiapositive mit Landschafts- und Flugaufnahmen im Engadin 1975-2010. Gerhard Schäfer ist Segelflieger, von Beruf Fotograf und Kameramann.

Schenkung Röntgen-Museum Remscheid

2 Buchexemplare Röntgen und die Schweiz „Wilhelm Conrad“ und Digitalarchiv auf 4 DVD’s der Fotos die Röntgen gemacht hat im Engadin (war 1870 bis ca. 1913 und ab 1920 wieder im Engadin)

Nachlass Stiftung Terrafina, Engadin

Dokumentation der Tätigkeit der Stiftung Terrafina, 2004-2019: Korrespondenz, Reglemente, Fotografien, Themabezogene Zeitungsausschnitte und Berichte. Das grosse Engagement der Stiftung und des Präsidenten Claudio Caratsch für eine gute Entwicklung des Engadins kommt darin bestens zum Ausdruck.

Schenkung Rita Buchli, Erlenbach

Dokumente über die Familie Manzinoja Jenny: Creditbuch, Schul-Aufsatzbuch,Verträge,Predigten, Gedichte, Hotel Languard, Tagebuch und Stammbaum von Nuot Lelly, 1700-1916. Ergänzend zur bestehenden Dokumentation.

Schenkung Erben Stiffler, Pontresina

Fotoalben, Verträge, Erbschaftsdokumente, Briefe Familien Stiffler, Olgiati, Gredig, Rundel, Bernhard etc., 1850-1950. Maison Stiffler in Caen, Normandie, Buch „Lehrkurs der Heilkunde“ mit Foto von Paracelsus.

Schenkung Heini Hofmann, Jona

Presseberichte über das alte Spital Samedan, Dr. med. Oscar Bernhard, Iva-Likör etc.

Nachlass Segantini

Zum bereits umfangreichen Bestand sind ca. 300 Briefe, Negativplatten, Fotos und Zeitungsausschnitten über Giovanni Segantini, seine Familie und Aufenthaltsorte, Dokumente zu Murano dazu gekommen. Die Arbeiten umfassen Sichtung, Einordnung, Herstellung von Scans und Kopien für die sichere Nutzung durch Interessierte. Die rund 2000 Briefe des Nachlasses werden nach Datum eingeordnet und beschriftet.


Blick ins Depot 1 des Kulturarchivs

Im Vordergrund Schmetterlingssammlung aus dem Nachlass Biveroni-Klainguti
Im Hintergrund Bilder von Nicolin Orlandi und Elvezia Michel und Fotos von Elizabeth Main

Blick ins Depot 2 des Kulturarchivs

Im Vordergrund Aufnahmen des Films über Peter Robert Berry
Im Hintergrund unsere Archivschätze

Blick ins Depot 5 des Kulturarchivs

Ausstellung Silserkugeln mit Film
Links die Nachlässe Klainguti und Romedi und rechts der Nachlass Pinösch-Gredig