Einblick in die Bestände und Eigenproduktionen des Kulturarchiv Oberengadin


Kaspar Dontasch

Dekorationmaler aus Celerina (1866 - 1954)

Langfassung

Kaspar Donatsch (1866-1954) ist als einziger Engadiner Dekorationsmaler durch seinen umfangreichen Nachlass, bestehend aus rund 800 Originalentwürfen und Schablonen, 3000 Vorlageblättern, Musterbüchern und Fachliteratur, dokumentiert. Das für die Geschichte der Dekorationsmalerei wichtige Material ist im Kulturarchiv der Öffentlichkeit zugänglich.


Schätze in unseren Archivschachteln

Kurzfassungfassung


Schablonen und Originalmalereien

Kurzfassungfassung

Der Kurzfilm gibt Einblick in die Schablonen von Dekorationsmaler Kaspar Donatsch (1866-1954) welche für die Dekorationsmalerei des Hotels Edelweiss in Sils-Maria und des Kurhauses Bergün benutzt wurden. Auch gibt es Originalmalereien des Malers zu sehen. Kaspar Donatsch lebte und arbeitete in der Zeit der Belle Époque. Diese Epoche lässt an Pioniergeist erinnern, die ganzen Hotels wurden gebaut, Verkehrswege wurden eröffnet und die Eisenbahn wurde erbaut.


Max Alioth kam 1912 aus gesundheitlichen nach St. Moritz, wo er vorerst beim renommierten Architekturbüro Nicolaus Hartmann jun. arbeitete. Bald machte er sich selbständig und baute in St. Moritz einige Holzchalets, so 1927 sein eigenes Heim Prasüras, 1928 das Haus Spurrier, 1929 das Haus Woog, verschiedene Häuser an der Via Tinus sowie Tribüne und Clubhaus für den „Bobsleigh Club“. Gleichzeitig erhielt er Aufträge in den Kantonen Basel und Tessin in in Candelaria, Taneriffa, wo er eine Kathedrale realisieren sollte, die aber nicht ausgeführt wurde. Max Alioth war nicht nur Chalet- und Landhausspezialist, sondern auch Gartengestalter. Restaurator zahlreicher Burgen und Kunstmaler. Er malte auf Reisen und im Engadin etliche Landschaften und Aquarelle.


Gerahmtes Ölbild von Tommaso Frizzoni, um 1830.

Tommaso Frizzoni war in seiner Jugend die meiste Zeit in Italien, besuchte die Kunstakademie in Florenz und Rom. Der taubstumme Künstler malte Porträts von Engadiner Persönlichkeiten, Engadiner Landschaften, Ansicht der Stadt Bergamo und kopierte alte Meister. Sein Ölbild „Celerina und San Gian“ (1897) ist die erste autonome Bündner Landschaft. Das Gemälde „Celerina und San Gian“ hat er wiederholt gemalt, eines davon hängt im Büro des Kulturarchiv Oberengadin in Samedan.


Familie Romedi 1481 - 1941

Engadiner Weinpioniere Romedi

Teil 3 der Geschichten aus den Beständen des Kulturarchiv Oberengadin Der Bestand erfasst Weinetiketten, Plakate, Klischees, Rechnungsordner, amtliche und familiäre Korrespondenz sowie Geschäftsbücher und Kopialbücher der Firma und Familie Romedi. Der grosse Bestand welches die Hälfte des Depot 5 in Anspruch nimmt, umfasst di Zeit um 1870 - 1930.


Max Huggler 1903 - 1994

Schweizer Kunsthistoriker, Museumsdirektor und Universitätsprofessor

Der Bestand wurde teils bereits 1991 von Prof. Max Huggler selbst übergeben und nach seinem Tod von den Nachkommen als Nachlass dem Kulturarchiv geschenkt.


Clementina Gilly 1858 - 1942

Fund auf dem Estrich der Chesa Römer in Bever


Gian Gensler 1921 - 2013

Meteorolog Prof. Dr. Gian A. Gensler

Klimatologie der Schweiz. Chesa Gensler in Samedan mit interessanter Einführung über das Engadin (Geologie, Klima)


Friedrich Gruner (1907 - 1995)

Erinnerungen an St. Moritz

Die Familie Gruner kaufte 1907 die Villa Saxifraga in St. Moritz und verlegte ihren Hauptwohnsitz nach St. Moritz.
Erinnerung des jüngsten Sohnes Friedrich Gruner erzählen aus ihrem damaligen Leben in St. Moritz, ein Leben zwischen „Jour fixe“ bei Bekannten und Hotelsälen und „Ice-Rinks" der Fünf Sterne Hotels in St. Moritz. Aus einer Zeit als es nur Kutschen gab und Frauen hauptsächlich in Röcken auf Ski und Eislaufschuhe unterwegs waren. Mit Erwähnungen der Freunde wie Dr. Bernhard, Familie Segantini, Camill Hoffmann und dem König von Griechenland.


Andrea von Planta - Erinnerungen

Textilindustrie und Baumwollhandel der Plantas in Ägypten

Was hat die Planta Vorfahren Peter Conradin (1829–1910) und Jacques Ambrosius (1826–1901) dazu bewegt, den Baumwollhandel 1853 in Ägypten zu starten?.
Wegen dem familiären Bezug zur Spinnerei in Flums war Andreas Ausbildung auf die Textilindustrie ausgerichtet. Er studierte zuerst Wirtschaft in St. Gallen und anschliessend ging die Ausbildungen mit verschiedenen Praktika weiter. Ende der 50er Jahre war er bei Planta Verwandten in Ägypten. Die führten dort seit 1853 einen florierenden Baumwollhandel. Mein Vater ist der einzige Zeitzeuge, der diese Welt noch kurz vor der Nationalisierung under Präsident Nasser im Jahre 1962 noch selbst erlebt hatte.


Annamaria

Zeichnungen einer verlorenen Welt - Disegns d'ün muond pers

Eine Hommage an eine sensible Künstlerin in der unverdorbenen Natur.

Im Jahr 2020 wurde uns der Nachlass der jung verstorbenen Künstlerin Annamaria Reinalter aus Brail von ihrer Familie geschenkweise übergeben. Der Bestand umfasst Annamaria Reinalters ganzes Oeuvre von über 2000 Zeichnungen, Skizzen, aber auch Malstifte, Objekte und ihre Inspirationsquellen: Bücher zu Himalaya, Nepal, Tibet und Alaska. Ihre sorgfältig erstellen Zeichnungen zeigen die unberührte Natur und die darin integrierten Bauern und Tiere. Annamaria Reinalters Talent wurde schon früh von Bündner Künstlern wie Alois Carigiet, Constant Könz und Giuliano Pedretti entdeckt.



Jacques Guidon, ein Künstler erzählt

Ein Film zum 90. Geburtstag

Jacques Guidon (1931 - 2021)

Jacques Guidon wurde am 22. Juli 1931 in Zernez als Bauernsohn geboren. In seinem Erwerbsleben unterrichtete er als Sekundarlehrer in Pontresina, Zuoz und Zernez. Sein freies bildnerisches Schaffen nahm er Mitte der 1960er-Jahre auf – inspiriert von Studien- und Werkreisen sowie dem in Stampa/Bergell geborenen Maler Augusto Giacometti (1877-1947).



Elvezia Michel

Auf den Spuren einer Malerin des frühen 20. Jahrhunderts

Im bündnerischen Bergell ist die Malerin und Weberin Elvezia Michel noch immer ein Begriff. Sie gehört in die Tradition der Bündner Auswandererfamilien, und wurde in Frankreich, in Lisieux (Normandie), geboren. Ihr Vater, Johann Michel, ursprünglich von Davos, führte dort eine Patisserie. 1883 heiratete er die in Frankreich (Marseille) aufgewachsene Bergellerin Clara, geborene Baldini. 1887 kam Elvezia zur Welt. Sie wuchs mit ihrer Schwester Anna zunächst in Frankreich, dann in Davos auf und lebte oft im Bergell, im Haus des Grossvaters in Borgonovo. Weltoffenheit und Sinn für Kultur und Kunst prägten die Zuckerbäckerfamilie. Elvezias Maltalent wurde früh entdeckt und gefördert. Sie konnte ab 1904 in Mailand, München, Paris und London Malakademien besuchen und sich intensiv mit der Kunst auseinandersetzen. 1914 heiratete die begabte junge Künstlerin und zog zu ihrem Mann nach Mailand. Als Ehefrau gab sie die Malerei aus unbekannten Gründen auf. Nach ihrer Scheidung 1934 lebte sie im Bergell, bildete sich in Ascona zur Weberin aus und richtete sich in Borgonovo ihr Atelier ein. Sie webte mit Bergeller Flachs und WolIe. Ihr künstlerisches Werk beeindruckt - sowohl was die Malerei als auch bezüglich der Textilien - durch Leichtigkeit, intensive Farbkomposition und Dynamik.


Antonietta - Eine vergessene Schriftstellerin?

Ein Film zum 90. Geburtstag

Erinnerung wird Geschichte, Erzählung, Märchen.

JAntonietta hat die richtigen „Eigenschaften“ um die Hauptfigur der vielen Geschichten, die man über sie erzählt, zu sein: Geboren in Roticcio, ein Dörfchen im Bergell, wo man normalerweise „nicht lebt “, eine fantasievolle Schriftstellerin, eine Frau, zweimal verheiratet, geschieden, eine Schwester die sich in die Maira hinunterstürzt, die letzten Jahre in einer psychiatrischen Klinik in Mendrisio, ein Sohn der schreibt, allein zu Hause lebt, erst spät verheiratet.
Briefe, Fotos und Dokumente in Archivs-schachteln verbannt, bekommen zusammen mit den Erinnerungen der Leute plötzlich neues Leben.


Wanderung im Engadin (1963)

Film von Walter Schmid - HARS FILM St. Gallen - Format 16 mm
Unterengadin
Samnaun, Unterengadin und Nationalpark
Dauer: 42’04''
Oberengadin
Münstertal, Puschlav, Berninabahn und Oberengadin
Dauer: 39’03''

Sommer Gustav Film 16 mm

Schlitteda und Chalandamarz Zuoz, Schlattain Celerina 1944, Muottas Muragl
Die Aufnahmen des aus Siebenbürgen stammenden Fotografen zeigen den Ferien- und Sportbetrieb der Gäste, die Arbeit und das Leben der Einheimischen, Berge, Täler und Dörfer
Dauer: 11’52''

Film Verkehrsverein Oberengadin 16 mm 1970

Via Segantini, Zuoz, Pferde, Zug, Golf, Seilbahn, Celerina, Pontresina, Engadiner Fassaden, Champfèr, Chesa Guardalej
Dauer: 38’

FIS-Rennen und Sprungkonkurrenz 16 mm 1935

Dauer: 22’

Andrea Pedrett 

01 Lower Engadine 16 mm
Lower Engadine Bad-Tarasp-Schuls-Vulpera
1930er bis 60er. Scuol Tarasp: Bild Quelle von Baier, Schloss, See. Heu laden, Schafe, Wild. Skifahren. Ab Min. 30 St. Moritz Hotel Kulm und Andrea Badrutt
Dauer: 107’

Andrea Pedrett

DVD 01 #1 16 mm
Hirsche, die grasen - Segelschiffe auf dem St. Moritzersee - Murmeltiere - Hirsche im Schnee - Schneepflug - Soglio - Schafherde - Landschaft BergeII: Tal und Berge, zwei Männer, die einen Berg besteigen - Hund und Welpen auf Wiese - Schlitteda in St. Moritz - Schneepflug - Rehe
Dauer: 16’

Andrea Pedrett

DVD 02 #2 16 mm
Bergsteiger nur mit Seil gesichert (schwarz-weiss, 4') - Autorennen (?), Spektakel mit vielen Zuschauern und Musik, Velofahrer ringen um den "Bergpreis" - Feier mit Bündner Trachten, Turnfest (Synchronsport auf Fussballplatz) - Weisse Kätzchen - Murmeltier beim Essen - Bergwelt, Bergsteiger, Aussicht aus Flugzeug, Engadiner Landschaft - Drei Frauen in Tracht laufen durch die Gegend in der Nähe eines Schlosses - Winterlandschaft, Schneeskulpturen - Schlittlschuhläuferin (Pirouette) - Bergwelt und Landschaft (Morteratschgletscher, Sils, Isola) - Leute, die in einem Park spazieren - Fischer am St. Moritzersee - Flugzeug, das auf Schnee startet - Landschaftsbilder: Silvaplana, Wasserfall - Segelregatta auf Silsersee (bei Plaun da Lej) - Landschaftsbilder: Wasserfall - Drei Männer, die mit Bier anstossen - St. Moritz frisch verschneit - Skifahrer, die auf die Chantarella-Corviglia-Bahn warten, Skigebiet oben - Junge Kätzchen mit Fellknäuel - Mädchen am Brunnen - Berglandschaft, Hochnebeldecke - Bergsteiger und Berglandschaft (schwarz-weiss)
Dauer: 47’

Andrea Pedrett 

DVD 03 #3
Eiskunstlauf - Postauto St. Moritz Bahnhof Maloja Castasegna - Parade, Tennis, Golf - Bergsteigen (schwarz-weiss), Strassenparade in St. Moritz
Dauer: 61’

Gian Casty, il pictur da vaider

Dokumentarfilm 1970
Regisseur: Arnold Rauch
Dauer: 8’

Gian Casty, il pictur da vaider

Dokumentarfilm 2011
Regisseur: Arnold Rauch
Dauer: 16’

Filmteile über Giuliano Pedretti

Regisseur Kapitel 01: Mark Blezinger
Kapitel 02-13: Regisseur Rudolf-Straub, Kameramann Mark Blezinger
Zusammenstellung 02-12: Mark Blezinger

Kapitel 01 Kornfeld
Giuliano Pedretti - Galerie Kornfeld Zürich, 12. November 2004
Dauer: 13’

Kapitel 02 Atelier 1
Giuliano Pedretti in seinem Atelier in Celerina
Dauer: 77’

Kapitel 02 Atelier 2
Giuliano Pedretti im Atelier: Einstein, Musik und Natur
Dauer: 45’

Kapitel 03 Marie-Anna Pedretti
Dauer: 10’
Kapitel 04 Sgraffittos
Giuliano Pedretti als Sgraffitto-Künstler
Dauer: 21’

Kapitel 05 Turo Pedretti
Giuliano Pedretti im Atelier: Vater Turo Pedretti
Dauer: 6’

Kapitel 06 Die Lawine
Giuliano Pedretti erzählt über das Lawinenunglück von Samedan 1951
Dauer: 9’

Kapitel 07 Val Bever 1
Giuliano Pedretti Val Bever: Auf der Jagd nach neuen Perspektiven
Dauer: 37’

Kapitel 07 Val Bever 2
Giuliano Pedretti Val Bever: Jagdhütte
Dauer: 51’

Kapitel 08 Schatzjäger
Giuliano Pedretti als Schatzjäger für das Kulturarchiv Oberengadin
Dauer: 12’

Kapitel 09 Kulturarchiv 1
Giuliano Pedretti führt durch das Kulturarchiv Oberengadin in Samedan
Dauer: 53’

Kapitel 09 Kulturarchiv 2
Giuliano Pedretti - Kulturarchiv Oberengadin - Gewölbekeller (Depot 2)
Dauer: 64’

Kapitel 10 Andrea Robbi
1984 wurde das Werk des Engadiner Kunstmalers Andrea Robbi (1864-1945) von Giuliano Pedretti wiederentdeckt
Dauer: 20’

Kapitel 11 Giacomettis Grab
Alberto Giacomettis Grab: Giuliano Pedretti in Stampa
Dauer: 5’

Kapitel 12 Frankfurt 1
Giuliano Pedretti kommentiert die Ausstellung Rodin Beuys, Schirn Kunsthalle Frankfurt 2005
Dauer: 50’

Kapitel 12 Frankfurt 2
Giuliano Pedretti im Gespräch mit Jean-Christophe Amman, Direktor der MMK Frankfurt 2005
Dauer: 24’

Kapitel 13 Synthese
Giuliano Pedretti - Bildhauer und Jäger verlorener Schätze - Radiotelevisiun Svizra Rumantscha und Cobra Film
Dauer: 19’

Giuliano Pedretti - sculptur ed exploratur dal spazi

Dokumentarfilm 2006
Regisseur Rudolf Straub
Dauer: 26’

Pedretti Giuliano

Dokumentarfilm 2012
Ein Film von Lisa Piazza-Bussmannn und Jann Erne
Das letzte Dokument, das Pedretti-Werke und seine künstlerische Haltung abbildet.
Giuliano Pedretti 2012 part 1
Dauer: 20’06“
Giuliano Pedretti 2012 part 2
Dauer: 42’59“

Pedretti Giuliano - Margarita 2011

Kunstraum BRalpha
Margarita - Kunstraum BRalpha 2011
Dauer: 15’04“

Pedretti Giuliano

Der Archivar, Der Schrei und die Lawine
Eine Produktion von Servus.TV 2010
Dauer: 13’

Pedretti Giuliano - Quel da l'oter revier 1999

Patüfflas da Chatscha
Inscunter cul artist engiadinais sculptur ed exploratur dal spazi Giuliano Pedretti ed cul inschigner Jürg Pünter Correspundentamain al spazi da viver chattan bleras spezias d'animals e d'utschels in vair refugi en il Grischun.
Dauer: 27'

 

Zum Shop